Jeder redet von schönen Terrassen, Wegen oder Plätzen ohne Unkraut, verschwindenden Fugenfüllungen oder Beschädigungen der Fugen durch Umwelt und Belastungen! Wie geht´s aber richtig und was muss ich beachten. Wir wollen Sie bei der richtigen Wahl des Materials, der Menge und der Verarbeitung begleitend beraten, bevor es zu spät ist.

Montag, 20. Dezember 2010

Eine kleine Einführung in das Gesteins-ABC

Formen & Format

Kein künstlicher Baustoff kann mit der Formen- und Farbenvielfalt von Natursteinen mithalten. Naturstein kann auf die verschiedenste Art und Weise verwendet werden. Die unterschiedlichen Größen, Farben und Formen ermöglichen den abwechslungsreichen Einsatz in jeden Garten. Für die Verlegung von Natursteinpflaster gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese hängen weitestgehend von der jeweiligen Gesteinsgröße ab. Hier unterscheidet man zwischen Mosaikpflaster, Kleinsteinpflaster und Großsteinpflaster.Terrassenplatten aus unterschiedlichen Formaten können wunderbar miteinander kombiniert werden. Häufig wird hierfür ein fest vorgeschriebenes, immer wiederkehrendes Verlegeschema wie z.B. der römische Verband verwendet. Desweiteren gibt es quadratische, rechteckige oder unregelmäßig begrenzte (Polygonalplatten) Terrassenplatten. Polygonalplatten in Form von Bruchplattenbelag oder Zyklopen-Plattenbelag werden findet man werden häufig als Terrassenplatten in südlichen Ländern eingesetzt um ein Feeling von Urlaub, Sonne und Strand zu erzeugen.



Materialien
Die Kulturgeschichte der Steine ist eng verknüpft mit der Evolution der Erde und zeugt davon, daß diese Bodenschätze reine Geschenke der Natur sind. Natursteine bestehen aus verschiedenen Materialien mit unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung, Farbe, Festigkeit und Härte. Die Zusammensetzung der Mineralien ist zusammen mit der Porosität maßgebend für die physikalischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften der Natursteine. Das äußere Erscheinungsbild wird außerdem durch Form und Größe von Kristallen und Einschlüssen bestimmt. Die Aufgrund ihrer guten Eigenschaften, am häufigsten verwandten Natursteine sind Basalt, Porphyr, Granit, Sandstein und Marmor. Aber es gibt auch weitere Gesteinsarten: Basalt - Granit - Kalkstein - Marmor - Porphyr - Quarzit - Sandstein - Schiefer - Travertin

Oberflächen

Die Möglichkeit der Oberflächenbearbeitung ist abhängig von der Gesteinsart, der Materialstärke und der Beschaffenheit der einzelnen Minerale im Gestein. Obwohl es für den Einsatz im eigenen 
Garten keine genormten Vorschriften gibt, was die Rutschfestigkeit der Naturstein-Oberfläche für begehbare Flächen angeht, so empfiehlt es sich, auf polierte Naturstein-Oberflächen zu verzichten
und sich stattdessen für eine gesägte, geflammte, gestockte oder ganz edel; geflammt & gebürstete Oberfläche zu entscheiden. Natursteinsorten, welche von Natur aus eine spaltraue Oberfläche aufweisen sind z. B. Solnhofener Kalkstein und Quarzit. Natursteinsorten, deren Oberfläche mechanisch bearbeitet wird sind z. B. Granit (geflammt oder sandgestrahlt), Sandstein oder Kalkstein (gestockt, geschliffen). Es werden folgende Oberflächen unterschieden: 
geflammt
geflammt & gebürstet 
gestockt 
sandgestrahlt 
getrommelt 

spaltrau 
geschliffen 
poliert 

Hier finden Sie unser ausführliches Gesteins-ABC

Dienstag, 30. November 2010

Nie wieder lästiges Unkraut in den Fugen auf
Terrassen und Wegen
 Was nervt jeden Hausbesitzer, Eigentümer oder auch den Hausmeister. Mit Unkraut überwucherte Wege, zugewachsene Fugen oder lose Steine und Platten auf den Wegen. Aber es geht auch anders.
Unser Pflasterfugenmörtel bietet Ihnen die Möglichkeit die genannten Probleme ein für alle mal zu beseitigen. Mit dem an die jeweilige Nutzung angepasstem Material können Sie Ihre Terrasse, die Wege, Einfahrten oder Zufahrten bei richtiger Anwendung dauerhaft von Unkraut befreien, und dies schon ab einer Fugenbreite von 1 mm.  Der kreative Geist nutzt das Material auch zur Verschönerung und Befestigung von Blumenrabatten oder Baumscheiben.
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Fragen Sie uns ruhig!